Shapewear

  1. Dessous Lexikon -
  2. Lingerie -
  3. Shapewear

Die Bezeichnung Shapewear dient als Oberbegriff für alle Arten formender Unterwäsche. Im Einzelnen gehören dazu: das klassische Mieder, das figurformende Unterkleid beziehungsweise der figurformende Body, Bauch und Gesäß straffende Pantys, formende BHs und Taillenformer. Mit funktionellen Wäschestücken aus elastischem Material wird der Körper gestrafft, gestützt und merklich „verschlankt“.

Shapewear  ist Figur-formende Unterwäsche: Sie ist die schnelle Alternative zur Diät. Für kleine Figurstraffungen im Oberkörperbereich eignen sich formende BHs, Unterkleider, Taillenformer und Bodys. Ob „zu viel“ oder „zu wenig“ – formende BHs gleichen beides aus. Minimizer minimieren die Größe der Brust. Push-ups und BHs mit Einlagen sorgen für ein volles, schön geformtes Dekolleté. Taillenformer – gern auch als Bauchweg-Gürtel bezeichnet – sorgen für eine konturierte Sanduhrfigur mit flachem Bauch.

Sollen gleich mehrere Figurprobleme auf einmal korrigiert werden, empfehlen sich Shapewear-Unterkleider. Sie reichen von der Brust bis über den Hüftbereich hinab. Der komplette Körper wird in diesem Bereich geformt, gestützt und geglättet. Unterkleider eignen sich besonders als Shapewear unter Kleidern und Röcken. Shapewear-Bodys hingegen sorgen auch unter Shorts und Hosen für eine gute Figur bei uneingeschränkter Bewegungsfreiheit.

Zur Shapewear für den Unterkörperbereich gehören vor allem Shapewear-Mieder. Sie formen Bauch, Gesäß und Taille. Das klassische Mieder ist dabei praktischerweise noch um eine Variante mit halblangem Bein ergänzt worden. Das „Mieder mit Bein“ formt neben den bereits genannten Problemzonen auch die Oberschenkel, sodass besonders unter eng geschnittenen Hosen ein deutlicher Unterschied zu bemerken ist.

Die kleinere Alternative zum Mieder ist der Shapewear-Panty. Er formt das Gesäß nicht nur, er hebt es gleichzeitig auch an. Ein breiter Komfortbund strafft die Taille, der Bauch wirkt sichtlich flacher. Gleichzeitig verfügen qualitativ hochwertige Shapewear-Pantys noch über den Vorzug, dass sie sich stützend auf den unteren Rückenbereich auswirken.

Als Material für die formende Funktionsunterwäsche werden hauptsächlich Polyamid und Elastan verwendet. Diese Fasern zeichnen sich durch eine hohe Elastizität und eine dauerhafte Formtreue aus. Gleichzeitig sind sie pflegeleicht und ausgesprochen hautfreundlich.

Dass die funktionelle Unterwäsche auch unter der normalen Überbekleidung vollkommen unsichtbar bleibt, dafür sorgt ein spezielles Rundstrickverfahren. Dieses ermöglicht es, alle Körper umspannenden Textilien gänzlich ohne hervorstehende Nähte herzustellen. Sind doch einmal Nahtstellen erforderlich, so werden sie besonders unauffällig und dezent als Flachnähte ausgeführt.

Siehe auch :
  • Body
  • Brautdessous
  • Dessous
  • Pflegetipps für Dessous – so bleiben Dessous dauerhaft schön
  • Reizwäsche
  • Spitzenunterwäsche
  • Streicher, Hosenröcke & Shortys
  • Thermo-Unterwäsche: mehr Wärme bei kalten Temperaturen
  • Torselett
  • Unterkleid
  • XXL-Dessous
  • Miederwaren
  • Büstenhalter